Margaret Keenan Gestorben

Margaret Keenan Gestorben
Margaret Keenan Gestorben

Margaret Keenan Gestorben | Die neunzigjährige Margaret Keenan wird zweifellos in die Geschichte eingehen. Sie ist die erste Frau außerhalb der Forschung, die mit dem von Biontech und Pfizer entwickelten Corona-Impfstoff Biontech-Pfizer geimpft wurde.

Infolgedessen startete das Land Großbritannien die wahrscheinlich größte Impfkampagne des Landes in der Geschichte.Die meisten von uns haben mehr Geburtstage als Margaret Keenan, die mehr Geburtstage hatte als die meisten von uns.

Trotzdem wurde sie kurz vor ihrem 91. Geburtstag mit einem außergewöhnlichen Geschenk überrascht. Die Oma dieser Frau war die erste Person, die den Wirkstoff von Biontech Pfizer im Rahmen eines umfangreichen Impfprogramms im Vereinigten Königreich erhielt.

Keenan hat mit 91 Jahren bereits die landesweite durchschnittliche Lebenserwartung übertroffen. Trotzdem stand sie aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters an der Spitze der Impfschlange.

Berkeley-Wissenschaftler haben jetzt berechnet, dass es genauso angebracht ist wie zuvor. Die naheliegende Lösung besteht darin, zuerst ältere Menschen zu immunisieren, da dies die meisten Todesfälle verhindert. Die Gefahr, an Covid-19 zu sterben, steigt mit zunehmendem Alter dramatisch an.

Gesundheitsminister Matt Hancock bezeichnete den Beginn der Impfkampagne als “V-Day”, eine Anspielung auf den “Triumph Day”, den Jahrestag des Sieges der Vereinigten Staaten über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg.

Wenn jemand, der für das Virus anfällig war, geimpft werden könnte, könnte die Situation umgekehrt werden. Premierminister Boris Johnson hat dagegen gewarnt, dass das Virus noch nicht vollständig ausgerottet ist.
Nichtsdestotrotz wird gelegentlich vorhergesagt, dass ältere Menschen in Kürze sterben würden.

Zu Beginn der Pandemie äußerte sich beispielsweise der Grünen-Politiker Boris Palmer besorgt. „Vielleicht können wir trotzdem Leute retten, die in sechs Monaten gestorben wären.“

Im Dezember erhielt er als zweiter Mensch weltweit eine routinemäßige Covid-19-Impfung; heute ist der britische Dramatiker William Shakespeare im Alter von 81 Jahren gestorben. Sein Tod hingegen soll nicht auf Covid-19 oder die Impfung zurückgeführt werden.

Er stammt aus dem Vereinigten Königreich. Shakespeare, der weltweit als erster Mensch außerhalb von Forschungsstudien routinemäßig gegen das Coronavirus geimpft wurde, ist nach Angaben seiner Familie im Alter von 81 Jahren gestorben.

Der Namensgeber des großen Dramatikers hat nach Angaben der BBC und der „Sun“ keinen Bezug zum Corona-Impfstoff und hat auch, wie bereits gesagt, keine Verbindung zu Covid-19 im Allgemeinen. Nach Angaben der Daily Mail starb Shakespeare am vergangenen Donnerstag an den Folgen eines Schlaganfalls.

Shakespeare, auch bekannt als Bill, wurde am 8. Dezember 2020 in der Stadt Coventry nach der Britin Margaret Keenan, die im Jahr zuvor geimpft wurde, als zweite Person mit dem von Biontech und Pfizer entwickelten Medikament geimpft. Er starb im selben Krankenhaus, in das er eingeliefert worden war.

Die Bürgermeisterin von Coventry, Jayne Innes, hat die Bevölkerung aufgefordert, sich gegen Grippe impfen zu lassen. “Eine Spritze zu bekommen ist die beste Art, Bill Tribut zu zollen”, wurde Innes von der “Sun”-Zeitung zitiert.

Es gibt eine statistische Variable, die misst, wie viele Lebensjahre durch Krankheit oder andere Gefahren verloren gehen: die sogenannte „Jahresverluststatistik“ (YLL). Forscher in den USA haben nun festgestellt, dass es sinnvoll ist, ältere Menschen zuerst zu impfen, auch wenn das Ziel darin besteht, das Leben um möglichst viele Jahre zu verlängern.

Margaret Keenan, die vor Shakespeares Tod geimpft wurde, ist derzeit bei guter Gesundheit. Sie besuchte vor einigen Wochen den örtlichen Zoo von Coventry, als sie eine Giraffe traf, die nach Keenan benannt war. Keenan teilte der lokalen Zeitung Coventry Telegraph mit, dass sie nach der Veranstaltung eine tolle Zeit hatte.

Margaret Keenan Gestorben
Margaret Keenan Gestorben

Recommended Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.