Annette Fetscherin Grösse

Annette Fetscherin Grösse
Annette Fetscherin Grösse

Annette Fetscherin Grösse | Annette Milena Fetscherin ist eine Schweizer Sportjournalistin, die auch als Fernsehmoderatorin arbeitet. Während der Europameisterschaft dreht sich das Leben von Annette Fetscherin nicht nur um den Fußball. Das sogenannte „Landei“ spielt gerne Polo und hat ein neues Interesse am Sport gefunden.

In diesem Fall nicht, weil die Aadorferin, die beim Fernsehen arbeitet, die an diesem Tag diensthabenden Teams nicht kennt. „Aber wenn Polo, also Golf zu Pferd, im Trend liegt, fällt mir nichts anderes mehr ein.“ Dabei vergesse ich alles, fast auch meinen Job», sagt Annette schmunzelnd.

Aber sie meint es auch ernst, denn beim Polo muss man immer konzentriert bleiben, wenn die Pferde mit bis zu 50 Stundenkilometern über das Feld rasen. Die Folgen einer Kollision wären fatal. Dieser Sport erfordert viel Präzision, „und in Kombination mit dem Adrenalin wird es zu einer echten Sucht“, ergänzt Annette, die seit ihrer Kindheit auf Pferden reitet.

Fetscherin ist in Aadorf im Kanton Thurgau geboren und aufgewachsen. Nach der Matura in Frauenfeld arbeitete sie als Praktikantin bei der Thurgauer Zeitung.

Von 2002 bis 2005 arbeitete sie als Videojournalistin und Moderatorin beim Ostschweizer Fernsehen Tele Top und studierte parallel Medien an der Universität Zürich, wo sie mit dem Lizentiat in Journalistik abschloss.

Von 2008 bis 2010 arbeitete sie als Videojournalistin für die SRF-Peopleshow „Glanz & Gloria“ und als Mitinhaberin und Geschäftsführerin einer Produktionsfirma. Zuvor arbeitete sie als Videojournalistin für den Pay-TV-Sender Teleclub.

Dort war sie in verschiedenen Funktionen tätig, zunächst als Videojournalistin, Live-Produzentin und Moderatorin von Fußball- und Eishockeysendungen, später seit 2012 als stellvertretende Chefredakteurin von Sport TV.

Von 2011 bis 2014 schrieb sie einen wöchentlichen Blog für die online erscheinende Ausgabe des Tages-online Anzeigers. 2012 nahm sie an einem Experiment mit der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen teil und war Mitglied des Teams.

Seit Juli 2017 ist Fetscherin als Journalistin und Produzentin für SRF Sport in den Niederlanden angestellt. Daneben war sie als Live-Reporterin für die WM 2018 in Russland und die Europameisterschaft 2018 sowie für den Schweizer Sportrundfunk tätig. Außerdem ist sie Chefredakteurin des Sportmagazins „sportaktuell“, das sie im Januar 2019 gegründet hat.

Obwohl sie seit 2009 mit Adrian Fetscherin verheiratet ist, lebt das Paar seit 2019 getrennt.Was nach viel Bewegung aussieht, ist für Annette viel Freizeit.

Dies wird sie insbesondere während der laufenden Europameisterschaft benötigen, bei der sie als erste Frau die Live-Übertragung eines Fussballfinals auf SRF leitet, eine Auszeichnung, die ihr zuteil werden wird. Es war übrigens die Nationalmannschaft, die ihre Leidenschaft für den Fußball neu entfachte.

Mit meinem Vater, Großvater und drei Geschwistern habe ich früher im Wohnzimmer gesessen und Länderspiele geschaut.“ Viel Fernsehen war im Hause Schwager, wie Annette mit ihrem Mädchennamen genannt wird, nicht erlaubt. „Doch als die Nati begann zu spielen, jeder bemerkte es.”

Annette Fetscherin Grösse
Annette Fetscherin Grösse

Aber jeden Monat hat sie immer das erste Wochenende frei. „Es ist ungewöhnlich, sonntags frei zu haben“, sagt sie schmunzelnd. Ich bleibe montags lieber zu Hause, als zur Arbeit zu gehen, und ich denke, Sie stimmen mir zu.

Dann hätten die Geschäfte geöffnet und im Winter kämen weniger Menschen auf die Piste. Wenn sie hingegen die Möglichkeit hat, ein Spiel im Büro ihrer Firma SRF zu besuchen oder zu Hause zu bleiben, um es im Fernsehen zu sehen, wird sie fast immer ersteres wählen.

Aber selbst wenn sie sich gut verstehen, haben sie vielleicht nicht immer viel Zeit füreinander. Denn unter der Woche arbeitet Kathrin in der Pharmaindustrie und am Wochenende ist Annette meistens bei SRF Sport. Deshalb kommen wir so gerne in den Urlaub wie heute“, sagt Letztere. Wie oft im Monat verbringt ihr normalerweise Zeit miteinander? Etwa zweimal, so Annette. Meistens sonntags beim Abendessen mit Papa Peter .

Er oder sie legt großen Wert auf den Zusammenhalt der Familie. Vor allem, als Mama Liselotte 2012 an Krebs starb. Annette: «Ich glaube wirklich, dass das etwas ist, was die Bindung zwischen den Familienmitgliedern stärkt. Wegen der Krankheit unserer Mutter verbrachten wir damals viel Zeit im Krankenhaus.

In solchen Zeiten verstehen Sie den Wert der Familie über alles hinaus. “Wunderbar. Als ich meinen ersten Auftrag zurückbekam, erinnerte ich mich daran, wie sehr ich es liebte, meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Da war der grasige Duft, der offensichtliche Enthusiasmus der Spieler und natürlich alte Freunde zu sehen.

„Natürlich ist es ohne Publikum anders. Auch kein Bratwurstaroma. Trotzdem passiert da draußen auf dem Platz immer noch viel. Durch meine intensive Konzentration auf das Spiel merke ich gar nicht, dass die Menge währenddessen verschwunden ist Ich bin bei der Arbeit.

Recommended Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *