Maria furtwängler familie

Maria furtwängler familie Ihr Kinodebüt gab Maria Furtwängler bereits im Alter von sieben Jahren in dem Fernsehfilm Zum Abschied Chrysanthemen ihres Onkels Florian.

In The Happy Family, einer deutschen Sitcom mit Maria Schell, Siegfried Rauch und Maria Furtwänglers Mutter Kathrin Ackermann, gab Maria Furtwängler von 1987 bis 1993 ihr Schauspieldebüt.

Zu Furtwänglers Frühwerken für den NDR gehört Die achte Todsünde. Hier porträtierte sie die EU-Mitarbeiterin Katja Schütte im Referat Wirtschaftskriminalität.

Nach dem Verbrechen ging die Partnerschaft fruchtbar weiter. Am 7. April 2002 gab sie ihr Bühnendebüt in Lastrumer Misch.

Maria furtwängler familie

Als Tatort-Polizistin Charlotte Lindholm, die dem Niedersächsischen Landeskriminalamt Hannover angehört, ermittelt Furtwängler in ganz Niedersachsen, insbesondere auf dem Land. Kathrin Ackermann, ihre eigene Mutter, spielt in der Show die Mutterrolle.

2007 spielte Furtwängler in dem Fernsehzweiteiler Die Flucht Lena Gräfin von Mahlenberg, die im Winter 1945 einen Flüchtlingsmarsch von Ostpreußen nach Bayern anführte.

Maria Furtwängler-Burda ist eine Tochter des Architekten Bernhard Furtwängler und der Schauspielerin Kathrin Ackermann, Urnichte und Stiefenkelin des Dirigenten Wilhelm Furtwängler und Enkelin der Politikerin Katharina von Kardorff-Oheimb. David und Felix sind ihre älteren Brüder.

Im Alter von sieben Jahren besetzte ihr Onkel Florian Furtwängler sie in seinem Film „Zum Abschied Chrysanthemen“, und sie wurde für ihre Bemühungen mit einem Fahrrad belohnt. Die Schauspielkunst wurde ihr von ihrer Mutter mit auf den Weg gegeben, danach studierte sie das Handwerk im In- und Ausland.

Nach dem Abitur studierte Furtwängler Medizin an der Universität Montpellier in Frankreich und absolvierte sein Medizinstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Danach absolvierte sie eine Ausbildung und arbeitete als Ärztin.

Maria Furtwängler wurde im deutschsprachigen Raum durch ihre Rolle in der Fernsehserie „Die glückliche Familie“ bekannt, die von 1987 bis 1993 lief.

Seit 2002 hat der NDR Furtwängler in „Die achte Todsünde“ (2001) und weiteren „Tatort“-Folgen engagiert. Ihr Zweiteiler „Schicksalsjahre“ für das ZDF war 2011 ein Riesenerfolg.

Furtwängler war vor allem für ihre Darstellung der Kriminalkommissarin Charlotte Lindholm im „Tatort: ​​Dunkle Pfade“ bekannt und wirkte in einer Reihe von Filmen mit. Im Film „Das Wetter in verschlossenen Türen“ von 2015 war sie in der Hauptrolle zu sehen.

2021 war sie als Madame Houpflé in Detlev Bucks „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ zu sehen. Furtwängler wiederholte ihre Rolle als Charlotte Lindholm für den Tatort „Die Vergeltung an der Welt“ in Göttingen, an dem auch Florence Kasumba mitwirkte.

Die Schauspielerin hat unermüdlich an einer Reihe von Projekten gearbeitet und dabei von ihrer neu entdeckten Berühmtheit profitiert. Sie setzt sich gegen Kindesmissbrauch, Krankheit und Armut in Entwicklungsländern ein und setzt sich als Sprecherin der Felix Burda Stiftung für die Darmkrebsvorsorge ein. Maria Furtwängler scheute sich nie, in Katastrophengebiete zu gehen, um Licht in düstere Situationen zu bringen.

Auch die Präsidentin des Kuratoriums der Ärzte für die Dritte Welt steuerte ihre hohen Einnahmen aus „Wer wird Millionär?“ bei. zu dieser Wohltätigkeitsorganisation. Darunter auch das ARD-Star-Quiz. Seit dem Jahr 2020 setzt sich Maria Furtwängler mit ihrer Kampagne #ichwill für eine Erhöhung des Frauenanteils in Unternehmensvorständen ein.

Dank ihrer Mutter, der Schauspielerin Kathrin Ackerman, kam sie schon früh mit der Branche in Berührung; Ihr Schauspieldebüt gab sie auch in einem Film ihres Onkels Florian Furtwängler.

Aber Maria Furtwängler hatte nicht vor, die Karriere ihrer Mutter zu wiederholen. Stattdessen verfolgte sie eine Karriere in der Medizin und verwendete ihre Einnahmen aus ihrer Rolle in der erfolgreichen ABC-Sitcom „The Happy Family“ (die sie von 1987 bis 1993 spielte), um ihre Ausbildung in Frankreich und München zu finanzieren.

Bevor sie Schauspielerin wurde, war sie Ärztin; Zu ihren Schauspiel-Credits gehören Der Alte und Siska. Als Maria eine Flut von Film- und Fernsehangeboten erhielt, beschloss sie, ihren Arztkittel aufzuhängen und sich ausschließlich auf ihre Schauspielkarriere zu konzentrieren.

Die Schauspielerei interessierte mich, und dann fühlte ich mich ehrgeizig und neugierig auf das Handwerk und darauf, wie ich meine Fähigkeiten verbessern konnte. Seitdem sagte sie: „Ich konnte den Schauspielvirus nicht abschütteln.

Künstlerin und Idealistin, das ist Maria Furtwängler. Da Kathrin Ackermann Schauspielerin war, kam ihre Tochter schon früh in Kontakt mit der Film- und Fernsehbranche.

Ihre Erziehung wurde sowohl von der traditionalistischen Sicht der 1960er Jahre auf Geschlechterrollen als auch von der erfolgreichen Schauspielkarriere ihrer Mutter beeinflusst. Man könnte argumentieren, dass Maria Furtwängler in Sachen Schauspielerei die Hauptader getrunken hat.

Die Leidenschaft der Schauspielerin liegt im Feminismus. Da sie davon überzeugt ist, dass Informationen aus TV und Kino Bewusstsein und Handeln beeinflussen, will sie sich aktiv einbringen und starke, emanzipierte Frauenbilder schaffen.

Gegenüber ZEIT ONLINE sagte sie: „Ich finde, dass sich jeder für die ar engagieren sollteea, wo er oder sie am glaubwürdigsten ist“, um ihr Engagement zu verdeutlichen. Für mich ist es das Fernsehen und die Darstellung von Frauen darin.

Der Mensch kann nicht jeden Krieg gewinnen und muss seine Schlachten auswählen. Eine neue Generation kommt daher und “macht es auf ihre Weise in ihrer Welt”.

Die Schauspielkarriere von Maria Furtwängler hat sie ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Neben ihren Rollen als Kommissarin Charlotte Lindholm im Göttinger Tatort und Beate Harzer war die 55-Jährige in Filmen wie „Donna Leon – In den Dingen Signora Brunetti“, „100 Dinge“ und „Marsch der Millionen“ zu sehen in der ARD-Dramödie „Ausge Bremst“.

Eigentlich sollte Maria Furtwänglers erste Berufswahl Medizin werden. Der Tatortermittler besuchte nach dem Abitur die Universität Montpellier in Frankreich, um Humanmedizin zu studieren.

Furtwängler erwarb seinen Ph.D. 1996 promovierte sie an der Technischen Universität München zum Diplom-Ingenieur. Die 55-Jährige war viele Jahre in ihrem Fachgebiet tätig, entschied sich aber schließlich dafür, sich ausschließlich auf den Beruf der Schauspielerei zu konzentrieren.

Das Interview, das Furtwängler 2012 dem „Spiegel“ gab, ist allerdings wirklich außergewöhnlich. Sie schrieb: „Ich habe einen außergewöhnlich starken und selbstbewussten Mann, in dessen Schatten man schnell zur Umwelt, zum Satelliten wird“, und bezog sich dabei auf ihren Ehemann, einen Multimillionär.

Maria furtwängler familie
Maria furtwängler familie

So banal es jetzt scheint, diese Erfahrung hat vielleicht meine Dringlichkeit verstärkt, „mich selbst zu finden“ und „mein eigenes Universum“.

Die 55-Jährige war die zweite Frau von Hubert Burda. Als die beiden 1991 ihre Hochzeit feierten, war Furtwängler 25 und der heute 82-jährige Verleger ein Vierteljahrhundert älter.

Sie waren schon eine Weile zusammen, und zu diesem Zeitpunkt war ein Kind geboren und ein weiteres war auf dem Weg.

Recommended Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.