Jenke Alter

Jenke Alter ist Fernsehmoderatorin, Autorin und Performerin aus Deutschland. Er stammt aus dem renommierten Hause Wilmsdorff.

Jenke von Wilmsdorff und sein Bruder Winfried (ein Kameramann, der 30 Jahre für RTL gearbeitet hat) wurden von einer alleinerziehenden Mutter großgezogen. Nach dem Abitur in Bonn ging er nach Düsseldorf, um sich der Schauspielerei zu widmen.

Ab 1988 spielte von Wilmsdorff unter anderem an Theatern in Bonn, Hof, Frankfurt und Aachen. In dieser Zeit trat er auch in mehreren populären Fernsehsendungen als Nebendarsteller auf, darunter „Lindenstraße“, „Tatort“, „Der Clown“, „Die Wache“ und „Die Kommissarin“.

Sie war in Anzeigen für Unternehmen wie Mercedes-Benz, McDonald’s, Commerzbank, Renault und mehr. Außerdem wirkte er von 1993 bis 2003 in der Serie Die versteckte Kamera mit (RTL, ARD).

Nach dem Abitur verbrachte Jenke einige Zeit in den USA, bevor sie Schauspielunterricht in Düsseldorf nahm. Obwohl er sich noch mitten in seiner Ausbildung befand, hatte er bereits damit begonnen, in Fernsehshows mitzuspielen.

Ab Ende der 1980er Jahre begann er in Bühnenproduktionen zu spielen. Fernsehserien wie „Tatort“, „Die Kommissarin“ und „Lindenstraße“ enthielten in den 1990er Jahren Nebenfiguren.

Jenke Alter

Außerdem arbeitete er als Hörfunksprecher für die Radio NRW GmbH und leitete Werbespots für Unternehmen wie Mercedes-Benz, McDonald’s und die Commerzbank.

Von 1993 bis 2003 als Dummy für die ARD-Sendung Versteckte Kamera tätig. Ab 2001 arbeitete er als Reporter zusammen mit Birgit Schrowange bei „Extra – Das RTL-Magazin“. Dort berichtete er elf Jahre lang über aktuelle Nachrichten aus aller Welt.

So begleitete er Polizisten in die gefährlichste Stadt der Welt, berichtete live von der libyschen Grenze von dem Tag, an dem Gaddafi untergetaucht war, und erkundete das kontaminierte Sperrgebiet von Fukushima.

Für seinen Dokumentarfilm „The brutal Business of Escapeing Africa“ aus dem Jahr 2012 gewann er einen International Emmy.

Ein Kandidat im Big Apple.

Das „Schönheitsexperiment“ von Jenke von Wilmsdorff im November 2020 brachte ihn an seine Grenzen. Jenke meldete sich freiwillig für eine plastische Operation, weil er neugierig auf die Auswirkungen der Altersreduktion war.

Jenke Alter
57 Jahre

Der extreme Reporter behauptet: “Ich persönlich wollte mich nicht verbessern oder optimieren, ich wollte nur beobachten, was bei all diesen großen Operationen möglich ist.” Seine Mission war es, die Grenzen aktueller Schönheitsprodukte auszutesten und festzustellen, unter welchen Umständen sie zur Gewohnheit werden.

Der Chirurg bearbeitete die Hälfte seines Gesichts, während sich die Kosmetikerin um die andere kümmerte. Es wurden mehr als 60 Operationen an ihm durchgeführt. Er sagte in einem Interview mit „Wonder Woman“, dass ihn die Erfahrung veranlasst habe, mehrere Initiativen zu überdenken.

So kann er zum Beispiel eine Woche in einer kugelsicheren Weste damit verbringen, der Polizei in Ciudad Juárez, der gewalttätigsten Stadt der Welt, zu folgen und über die rituelle Tötung von Kindern dort zu berichten.

Jenke dreht ihre Dreharbeiten in Regionen, die von Terrororganisationen wie al-Qaida und der islamistischen Gruppe al-Shabaab frequentiert werden, sowie in südafrikanischen Slums und den Favelas von Rio de Janeiro.

Er reist mit einem Kinderheimkehrer nach Algerien, stattet den letzten Kannibalen Papua-Neuguineas einen Besuch ab und unterhält sich im Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses eine Stunde lang mit dem Killer einer mexikanischen Drogenbande.

Jenke untersucht die Praktiken der Zwangsmast junger Mädchen, Kinderprostitution und Kinderarbeit im afrikanischen Mauretanien. In Taiji ist er den japanischen Walfangbooten auf der Spur. Seine Suche nach dem kleinsten Menschen der Welt führt ihn nach Nepal, wo er auf den eigentlichen Champion trifft.

Recommended Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *